Buckminster Fuller zum Selberlesen

In der Hoffnung, dass mein Vortrag auf dem 22c3 den ein oder anderen Neugierig machen konnte:

Das wichtigste zum Weiterlesen sind Buckminster Fullers Synergetics, die in einer HTML und einer PDF Version vollständig im Netz stehen. Das ist nicht nur sehr viel zu lesen, sondern auch recht anstrengend. Fuller versuchte hier sein theoretisches Wissen möglichst vollständig und konzentriert festzuhalten, und bediente sich dabei besonders vieler seiner nicht weiter erklärten Neologismen. Die zwei Bände gelten als unübersetzbar und bei manchen auch als unlesbar, aber letzteres halte ich für übertrieben. Wer wirklich etwas über die wissenschaftlichen und praktischen Seiten seines Wirkens erfahren will, wer es wirklich verstehen will, wird um sie nicht herum kommen. Fullers weitere, teilweise durchaus ins Deutsche übersetzten Bücher sind mehr weltanschaulicher Art, und diese Weltanschauung ist teilweise auch sehr problematisch (siehe z.B. hier und dort).

Bei der Sekundärliteratur über ihn merkt man, dass sie häufig einfach von Fans geschrieben wurde, die ihrerseits weder von Wissenschaft im Allgemeinen, noch von seinen Theorien wirklich was verstanden hatten. Ein wichtige Ausnahme ist Amy C. EdmonsonsA Fuller Explanation, leider nur als HTML-Seite im Netz, aber immerhin. Sie ist als Einstieg etwas besser geeignet, und versucht zwischen Normalmenschen und Fuller zu vermitteln.

Die meisten der bunten Bilder meines Vortrages habe ich aus der Gallerie des Buckminster Fuller Institute. Die Seite ist grundsätzlich nützlich um weitere Links und vor allem Links zu aktueller Forschung zu finden, was sie über die Design Science Revolution Today schreiben ist aber im besten Fall sehr, äh, sozialdemokratisch.

Wer Fuller selbst gerne einmal reden hören und sehen will, kann sich Aufnahmen seines legendären 42-stündigen Vortrags Everything I know streamen lassen (die Seite ist allerdings recht häufig nicht zu erreichen).

Meine Vortragsvorbereitungslinkliste mit noch jeder Menge Kram findet sich hier, eine detailliertere Aufbereitung meines Vortrages später die Woche, wer ihn verpasst hat kann sich gerne mal mein Vortragspaper anschauen oder gleich die ganze Hausarbeit über die Geschichte regelmäßiger Polyeder, die ich letztes Jahr für die Uni geschrieben habe.

Viel Vergnügen!

Leave a Reply