Nachlese zum 12.08.2006

Während der Kundgebung gegen ein Vertriebenenzentrum und der ‘Friedensdemo’ letzten Samstag wollten einige Menschen ihre Botschaften auch per Flugblatt loswerden. Hier nun ein kleiner Ausschnitt des gesammelten Papierkrams:

Die Antifa Weissensee stellt in dem Aufruf zur Demo am 27.8. ‘Den rassistischen Mob stoppen!’ in Heinersdorf (einem Anliegen, das eigentlich völlig klar geht) relativ unmotiviert (der Begriff taucht an keiner anderen Stelle im Aufruf auf) fest:

Islamophobie betrifft, auch wenn dies einige vielleicht nicht wahrhaben wollen, alle Migrant_Innen und Nichtdeutschen. Die Mehrheit der Deutschen berücksichtigt weder soziale Verhältnisse, noch Religion oder politische Anschauungen, wenn es um nichtdeutsche Menschen geht. Neonazis wie Bürger werfen faschistische Gruppen, wie die türkischen Grauen Wölfe, mit linken Kurd_Innen, migrantischen Jugendlichen aus Kreuzberg und den französischen Banlieues, sowie Muslime/a in einen Topf und drücken ihnen das Etikett „Überfremdung“ auf. Es würde darum kaum einen Unterschied machen wenn es sich anstatt einer Moschee um ein Asylbewerber_Innenheim handeln würde. „Kanake“ ist halt „Kanake“. Sie werden als Störfaktor gesehen, die allein durch ihre Anwesenheit die eigene deutsche Kultur zersetzen.

‘Islamophobie’ ist also ein Sammelbegriff für Rassismus, bzw. Rassismus nur ein Teilaspekt von Islamophobie. Und ‘Islamophobie’ natürlich kein Kampfbegriff der recht vielseitig sowohl gegen Kritiker des politischen Islam wie auch ‘abtrünnige’ oder auch nur moderate Muslime eingesetzt wird. Naja, die Stelle kann man vielleicht auch schlicht als Hinweis ‘Antideutsche auf der Demo nicht erwünscht’ werten.

Auf der Anti-Israel solidarischen Demo belehrte nun die ‘Demokratische Linke’:

Frieden wird es im Nahen erst geben, wenn grundlegende Probleme und krasse Verstöße gegen elementare Menschenrechte nicht länger beharrlich ignoriert werden

Warum bloß bin ich mir so sicher, dass hier weder undemokratische Regimes oder Antisemitismus, noch die Situation von Frauen, Christen oder Homosexuellen gemeint ist?

Dabei geht es nicht darum, das Existenzrecht Israels in Frage zu stellen, wohl aber die Rechtmäßigkeit der heutigen Realität dieses Staates.

Die ‘Rechtmäßigkeit der Realität’ eines Staates in Frage zu stellen ist natürlich etwas ganz anderes, als sein Existenzrecht zu bezweifeln. Schon klar.

Die KPD hingegen hält sich mit solchen Feinheiten erst gar nicht auf und verkündet schlicht:

Wir sind solidarisch mit dem Kampf, den die Kräfte des libanesischen und palästinensischen Widerstands trotz der großen Zertsörungsmittel der israelischen Armee führen.
[…]
Wir klagen insbesondere die Bundesregierung an und fordern die sofortige Einstellung aller Hilfen für die israelischen Zionisten. Keine deutschen Truppen in den Libanon und nach Nahost!


ArbeiterMacht
wiederum geht darauf ein, dass diese ‘Kräfte des Wiederstands’ eigentlich echt scheisse sind:

Zweifellos vertreten Hizbollah (oder Hamas) reaktionäre gesellschaftliche Ziele – aber das ändert nichts daran, dass der kampf gegen Besatzung und zionistischen Angriffskrieg ein legitimer Kampf ist, der von jedem Kommunisten, jedem Sozialisten, ja jedem ernsthaften Demokraten unterstützt werden muss.

Also sozusagen jeder nette Mensch muss die reaktionären Kräfte unterstützen, denn es ist nämlich nicht so, dass dieser Krieg zwischen

der Demokratie – vertreten durch Israel – und islamistischer Despotie und Antisemitismus – vertreten durch Hamas, Hisbollah und jede andere palästinensische oder libanesische Widerstandskraft – geführt würde.

Vielmehr wird ‘der Charakter eines Krieges’ nicht durch die Eigenschaften der Kriegsparteien, sondern durch deren ‘Klassencharakter’ und den ihrer Kriegsziele bestimmt, bzw.:

Um den Vormarsch anti-semitischer Kräfte wie der Islamisten unter den arabischen Massen zu stoppen, wäre es vollkommen verkehrt, die Seite des Unterdrückerstaates Israel zu ergreifen. Die Islamisten sind zweifellos Todfeinde der Arbeiterbewegung, der Frauen, des Kommunismus – aber sie müssen politisch bekämpft werden. Aber ein Sieg Israels und der Imperialisten wäre eine Katastrophe für die Massen und auch alle fortschrittlichen Kräfte.

Ich wiederhole: Um die Antisemiten zu schwächen müssen wir sie unterstützen. Soll das Dialektik sein? Aber außer diesem Mist kommt noch eine Handfeste Drohung, denn leider leider haben sich noch nicht alle arabischen Staaten aktiv genug in den Krieg eingemischt:

Notwendig ist es, die Auseinandersetzung über den Libanon und Palästina hinaus auszuweiten. Die meisten reaktionären arabischen Regime beschränken sich auf verbale Verurteilungen Israels (wenn überhaupt). Ihnen – allen voran Ägypten und Jordanien – ist das Bündnis mit den Zionisten und Imperialisten allemal wichtiger als die Unterstützung der Kämpfenden.

Ander ausgedrückt: “Auf die Juden mit Gebrüll, worauf wartet ihr noch!” Und, falls das mit der Ausweitung des Konflikts doch noch was werden sollte:

Unterstützung für den palästinensischen und libanesischen Widerstand! Verteidigung Syriens und Irans im Falle militärischer Angriffe durch Israel oder die USA!

Warum die USA und Israel noch viel schlimmer sind als die ‘Todfeinde der Arbeiterbewegung, der Frauen, des Kommunismus’ bedarf keiner Erklärung, bzw. ist mit einem bloßen Verweis auf den ‘Klassencharakter’ erledigt.

Zu guter letzt noch ein Hoffnungsschimmer, denn die Gruppe ‘Share-Berlin’ verkündet ihrerseits in einem Flugblatt:

Als Baumeister der Zukunft entscheidet die Menschheit in letzter Konsequenz aber selbst, wie sie diese Zukunft gestalten will

Obwohl, wenn ich mich so an die Willensbekundungen der Demonstranten erinnere, ist das auch eine etwas beunruhigende Vorstellung. Aber, es gibt einen Grund, weshalb doch noch alles gut werden wird:

Eine außerordentlich, weise und unbestechliche Führung,

die sozusagen gerade für uns in den Startlöchern hockt. Weiter:

Die Menschheit ist eine gewaltige Kraft zum Guten und die Veränderungen kommen dadurch zustande, dass sich die Stimme des Volkes Gehör verschafft!

Hmmm. ‘Stimme des Volkes’? Und wenn die gerade nicht weiter weiß, gibt es immernoch das hier:

matreya001.jpg

Das ist der Abdruck von Maitreyas Hand auf einem Badezimmerspiegel in Barcelona.
Es handelt sich dabei nicht um einen bloßen Handabdruck, sondern um ein dreidimensionales Abbild, das Maitreya manifestiert hat, um den Menschen ein Werkzeug zur Anrufung seiner Energien zu geben.

Na dann!

2 Responses to “Nachlese zum 12.08.2006”

  1. Riot Propaganda Says:

    diese komische sekte hat auch im umfeld einer “friedens”demo in hh flyer verteilt, scheinen anhänger in diesem umfeld zu suchen…
    man kann sich ja seinen teil dazu denken, dass so ne obskure sekte auf dmeos geduldet wird ^^

  2. harry hirsch el ef oh Says:

    Der Text der Antifa Weissensee ist super. Nach dieser kruden Logik heisst das, was man früher in diesen Kreisen als “Rassismus” bezeichnet hätte, “Islamophobie”. Der vermeintliche Hass auf den Islam soll Triebkraft sein, wenn die Meute ein Asylbewerberheim ansteckt (remember Rostock-Lichtenhagen)?! Wenn die Kritische Theorie im Grand Hotel Abgrund residiert, dann ist dieses Konstrukt die Blechhütte, die zusammenfällt, wenn man einmal dagegen hustet. Linksdeutsche erklären die Welt.

Leave a Reply