Spürst du den Rhythmus?

Tiefe Sounds/Bässe in Verbindung mit motorischen und akzentuierten Rhythmen sollen sexuelle Erregung symbolisieren ebenso wie hohe, scharf zischende HiHat-Schläge

sagte ein Musikwissenschaftler namens Alexander Schwan diesen Sommer in der Rhein Neckar Zeitung. Sollte ich das genaue Datum noch gefunden kriegen, reiche ich es nach. Titel des Artikels:

In Pop und Rock verrohe die Sprache immer mehr – Karlsruher Musikwissenschaftler spürt dem Sex in Songs nach – “Das darf kein Tabu-Thema sein”

Da würde ich ihm ja glatt zustimmen, aber der meint das wohl anders…

One Response to “Spürst du den Rhythmus?”

  1. bigmouth Says:

    jetzt wüsste ich mal gerne, was der gute zu Death Metal sagen würde… hihi

Leave a Reply