Niedliche Straßenschlachten in Budapest

Da sich die Lage in Ungarn noch nicht wirklich entspannt hat, bzw. SPON mal wieder darüber berichtet, möchte ich hier nochmal auf einen bereits etwas älteren Hagalil-Artikel aufmerksam machen: Budapest: Völkische Revolution?
Die beste Analyse der Ereignisse, die mir bisher untergekommen ist, ja ich bin versucht zu sagen, die einzige, beurteilt auch die hiesige Berichterstattung:

Doch die beinahe kritiklose Übernahme der nationalkonservativ-oppositionellen Darstellung durch westliche Berichterstatter, in Gyurcsánys Rede sei es schlicht darum gegangen, dass er die Öffentlichkeit über den Zustand der Wirtschaft belogen hätte, um seine Wiederwahl zu sichern, und dass die Unruhen eine Folge dieses Eingeständnisses seien, geht im Grunde an der Wirklichkeit Ungarns vorbei.

Leave a Reply