Undeutsche Farben, undeutsche Worte und deutscher Gesang

Aus einem Interview der aktuellen Galore mit dem Farbpsychologe Harald Braem:

Galore: Vor zwei Jahren etwa waren Pink und Rosa schrecklich angesagt – und zwar auch in der Männermode.
Braem: Das stimmt. In Deutschland allerdings gibt es den Typ Mann, auf den diese Vorliebe zuträfe, gar nicht: den sensiblen Banker. Zumindest nicht als Hetero.Trotzdem fand man in sämtlichen Katalogen Hemden und dergleichen in diesen Farben. Der deutsche Mann denkt da sofort:”Ich bin doch nicht schwul!”

In der selben Ausgabe verkündet Julio Iglesias:

…wenn ich zum Beispiel die Sachen höre, die ich auf Deusch gesungen habe, wäre ich am liebsten auf der Stelle taub. Ich kann sie nicht ertragen.

Und Ivo berichtet, wozu er den Fremdwörter-Duden benutzt: „für das Verstehen und die Vermeidung fremder Wörter“, wobei mich der von ihm zitierte offizielle Sinn dieses Buches doch etwas verwirrt:

Notwendig für das Verstehen und den Gebrauch fremder Wörter

Mich erinnert das durchaus an jenen Hans Müller, aber die Wikipedia erklärt, wie es gemeint ist:

Ein Fremdwort ist ein Wort, das aus einer anderen Sprache übernommen wurde und das sich in Lautstand, Betonung oder Schreibung der Zielsprache (noch) nicht angepasst hat, so dass es als fremd empfunden wird.

Aber auch, warum das eigentlich Schwachsinn ist:

In der modernen Sprachwissenschaft ist der durch Herkunft definierte Begriff des Fremdworts zunehmend umstritten. Daneben erscheint es sinnvoll, einen von allen Sprechern benutzten Grund-Wortschatz (zum Beispiel Haus, Mutter, aber auch Telefon, Computer) von einem Aufbau-Wortschatz und einem Rand-Wortschatz zu unterscheiden. Der letzte enthält Wörter, die nicht von allen beherrscht werden (zum Beispiel Phänomenologie, Thriller, aber auch gewärtigen oder Seinsverständnis bei Heidegger). Die Grenzen sind natürlich fließend.

Ein deutsches Fremdwort ist also ein Wort, bei dem Deutsche Fremdeln, und noch einmal will ich die Wikipeda zitieren, wie sie Adorno zitiert:

Fremdwörter sind die Juden der Sprache.

Damn. Was Ivo wohl dazu sagt?

Leave a Reply